IRAN – Kopftuchzwang

Im Tram 9 der Zürcher Verkehrsbetriebe habe ich dem kurzweiligen und informativen “20minuten.ch” entnommen, dass am 29./30. Dezember 2008 sowie zwischen 5. und 10. Januar 2009 auf SF 10 vor 10 ein Film von Susanne Wille zum Thema “Wie fühlen sich Frauen mit und ohne Kopftuch in Iran” ausgestrahlt wird. Das hochaktuelle Thema, das die mutige Susanne head-on angegangen hat, habe ich in meinem Dokumentarfilm “KOPFTUCH, KAFFEEHAUS und PARISER” Iranerinnen gestellt, allerdings nicht, indem ich sie über ihre Gefühle zum Kopftuchzwang befragt habe, sondern was sie dahinter, unter dem Kopftuch denken, sagen oder verheimlichen. So sehr wie das Kopftuch nach aussen das Gesicht verhüllt, so weit offen, gänzlich zugänglich und direkt spricht unter dem Kopftuch, das unter Strafandrohung Pflicht ist, die Iranerin in mein Mikrophon. “Darf man an der Universität einen Freund haben? Wo schlafen junge Iranerinnen mit ihrem Freund? Verwendet sie einen Pariser? Was würde passieren, wenn es die Familie wüsste? Fragen über Fragen und keine wurde zurückgewiesen. Ich hatte vielmehr das Gefühl, dass Frauen und Männer begierig darauf waren, dass ich weiterfragte.

Antworten auf meine Fragen und vieles mehr findest Du in meinem Dok’film CHADOR, CONDOM, COFFEESHOP

ready for viewing and download

oder mit deutschen Untertitlen KOPFTUCH, PARISER, KAFFEEHAUS

ready for viewing and download

Male face gives away sexual intentions

Female face gives away sexual intentions

“If you want more sex, do the dishes”

“If you want more sex, do the dishes” – so I did the dishes. Vacuum cleaning helps too. I take out the rubbish, do the housework. Best wishes Jürg Da VazEnjoy your housework!